Dezember 2014 – Die Ankunft in der Schweiz

Was für ein Erlebnis, was für Emotionen!

Am 9. Dezember 2014, 21 Uhr, der Telefonanruf: «Wir sind schneller als geplant unterwegs, der Transport hat bis anhin problemlos funktioniert und wir werden um ca. 23 Uhr am provisorischen Standplatz eintreffen.»

Also vorweihnachtliche Stimmung wegpacken, warme Kleider anziehen und rein ins Auto, ab in Richtung Innerschweiz. Für uns eine Autofahrt von knapp einer Stunde, die Jean Jacques Rousseau wird bei Ankunft gut 800 Kilometer auf dem Sattelschlepper hinter sich gebracht haben.

Die Zeit «bis ca. 23 Uhr» zerrinnt zäh, die Spannung ist schier nicht auszuhalten. Wir sind zu dritt und es gelingt niemanden, ruhig Blut zu wahren und die andern die eigene Nervosität nicht spüren zu lassen. Hauptverantwortliche für einen Schwertransport von annähernd 30 Metern zu sein ist eine neue Erfahrung.

Da endlich:

Die Jean Jacques Rousseau ist schön! Sie betört einen durch ihre Form, ihre Farbgebung, ihre spürbare Geschichte.

Wir sind total ausser uns, Adrenalin pur. Das Projekt «Schulungs-, Kultur- und Eventschiff Jean Jacques Rousseau» hat hiermit seinen Hauptakteur an Land gezogen und kann seinen Lauf nehmen. Es wird noch ein langer Weg sein, bis die Jean Jacques Rousseau auf dem Zürichsee zu Wasser gehen wird, doch sind wir motiviert und gewappnet.

Es kommen wieder andere Zeiten… Wir freuen uns auf den Sommer 2021…